Schiff

Port Feeder Barge

Typ:

Selbstfahrender "Doppelend"-Containerponton mit eigenem Geschirr

Länge:

64,00 m

Breite:

21,00 m

Seitenhöhe:

4,80 m

Tiefgang (als Seeschiff):

2,00 m

Tiefgang (als Hafenfahrzeug):

3,10 m

Tragfähigkeit (als Seeschiff):

1.000 mt

Tragfähigkeit (als Hafenfahrzeug):

2.500 mt

Vermessung:

ca. 2.000 BRZ

Maschinenkonfiguration:

gas-elektrisch

Antrieb:

4 x Ruderpropeller mit 4 x 280 kW

Geschwindigkeit:

7 Knoten (bei 3,1 m Tiefgang)

Klasse:

+ GL 100 A5 K20 BARGE
EQUIPPED FOR THE CARRIAGE OF CONTAINERS SOLAS II-2 RULE 19
+ MC AUT

Kapazität:

168 TEU (davon 50% in Zellenführungen)
14 Kühlanschlüsse

Kran:

LIEBHERR CBW 49(39)/27(29) Litronic
(49 t bei 27 m Auslage)

Spreader:

automatisch, teleskopierbar, 6 Flippers, Drehwerk, separater Überhöhenrahmen (teleskopierbar)

Unterkünfte:

6 Personen (in Einzelkammern)

Detailkonstruktion:


LNG als Brennstoff

Port FeederBarge

Die Klimafreundlichkeit des Port Feeder Barge-Konzeptes läßt sich durch LNG (liquefied natural gas) als Brennstoff noch einmal deutlich erhöhen. Aufgrund seiner geringen Emissionen wird LNG ein großes Potenzial als Schiffsbrennstoff in der Zukunft beigemessen. Die Nachteile, die normalerweise mit LNG als Schiffsbrennstoff verbunden sind, sind für die Port Feeder Barge sogar irrelevant:

  • Die Port Feeder Barge ist nicht auf ein Netz von Bunkerstationen angewiesen werden, da sie ihren Basishafen im Regelfall nicht verlässt. Sie kann sogar durch einen LNG-Tanklastzug bebunkert werden.
  • Da die Port Feeder Barge alle Container auf dem Wetterdeck fährt, ist unter Deck ausreichend Platz für die voluminösen LNG-Tanks vorhanden. Im Gegensatz zu anderen Schiffstypen resultiert aus dem LNG-Antrieb daher keine Verringerung der Ladekapazität.
  • de
  • en

innovative waterborne logistics
for container ports

PORT FEEDER BARGE HAMBURG Logo

Das Konzept

Die Port Feeder Barge soll als grüne Logistikinnovation die interne Containerlogistik des Hamburger Hafens leistungsfähiger und gleichzeitig deutlich klimafreundlicher und emissionsärmer gestalten. Das neuartige Fahrzeug bietet für die zahlreichen Containertransporte, die innerhalb des Hafens erfolgen ("Umfuhr") und derzeit noch zu ca. 95% mit dem Lkw durchgeführt werden, eine attraktive und umweltfreundliche Alternative auf dem Wasser.

Daneben soll die Port Feeder Barge im Rahmen des Hafenhinterlandverkers für die Binnenschifffahrt als "schwimmendes Terminal" fungieren und damit die Attraktivität dieses klimafreundlichen Verkehrsträgers steigern, indem sein "intermodaler Anschluss" im Seehafen deutlich verbessert wird.

Im Rahmen ihrer täglichen Rundreise durch den Hafen soll die Port Feeder Barge alle großen Umschlagsbetriebe regelmäßig miteinander verbinden. Bei Bedarf werden auch kleinere Anlagen bedient. An einer zentralen Stelle wird zusätzlich ein Liegeplatz eingerichtet, an dem die Port Feeder Barge direkt auf Binnenschiffe umschlägt.

Der Antrieb der Port Feeder Barge erfolgt mit klimafreundlichem und äußerst emissionsarmen LNG (Liquified Natural Gas). Auch eine Version mit Wasserstoffantrieb über Brennstoffzellen ist möglich.

Die Port Feeder Barge soll drei Problemfelder im Hamburger Hafen bedienen.

The Concept

The Port Feeder Barge is intended to be deployed as a green logistic innovation within the Port of Hamburg in order to ease internal container operation. The innovative vessel is a smart alternative to road trucking. It shall ply between the various terminals in order to shift the intra-port container haulage from road to waterway.

A daily round-the-port-service will be offered. The vessel shall call at all major terminals on a regular basis but will also serve smaller facilities on demand. One additional regular call shall be at a central berth to meet with the inland waterway vessels for direct ship-to-ship box transfer in order to shorten their time consuming trips around the port.

The Port Feeder Barge is aiming for three business fields.

  • de
  • en

site created and hosted by nordicweb